Samstag, Januar 21

diy - Tetrapack Aufbewahrungsbox Version 1




Perfekt für kleineren und etwas größeren Krimskrams. Mit der passenden Materialwahl auch für Badezimmer, Keller und Gartenlaube geeignet. Tetrapack eben: Irgendwie clever ;)

Die im Tutorial nachfolgenden Bilder sind animiert (gifs), die Ladezeit kann dementsprechend etwas dauern.

Ihr braucht:
  • Jede Menge Durst oder fleißige Helfer beim Leertrinken von 6-7 Tetrapacks (in meiner Version ist ein ganz kleiner dabei). Am besten die mit quadratischer Bodenform nehmen und evtl. 1-2 mit rechteckigem Boden.
  • Schere, Kleber, Klebe- oder Kreppband
  • Wäscheklammern, Lineal, ein Stift, der auf allen Oberflächen schreibt
  • Evtl. große Perlen oder Knöpfe (für den Auszug der Schachteln)
  • Kordel, Paketschnur oder andere Schnur
  • Ein sehr scharfes Messer
  • Zirkel und eine Stricknadel oder einen starken Holzspieß (ca 2,5-3mm)
  • Folien, Bilder aus Zeitschriften, Altpapier, Karton nach Wahl zum Bekleben

So geht's:

Ich habe meine Version recht bunterkunt gestaltet, damit ihr einen Einblick über mögliche Gestaltungsvarianten habt. Man kann es wirklich wunderbar variieren.

Zuerst alle Kartons gründlich ausspülen. oben vorsichtig öffnen und austrocknen lassen.
Die Seite mit dem Plastikeinsatz herausschneiden.
Den Karton genau vermessen, nicht alle sind gleich groß, bei manchen Saftpackungen z.B. kommt es zu Abweichungen!
Bei Kartons mit rechteckigem Boden nur die Seitenlaschen oben und unten abschneiden, sowie den Plastikeinsatz vorsichtig einebnen.

Nun müsst ihr euch entscheiden, wieviele Etagen ihr haben möchtet. Drei stehen noch stabil, ab vier wird es schon etwas wackelig, da müsste man einen anderen Aufbau wählen.
Die Etagenkartons sollten alle die selbe Größe und Tiefe haben, es empfehlen sich die mit quadratischer Bodenform. An diese werden nun die Fächer angepasst.

Messt Höhe und Breite genau aus, zieht in der Höhe ~ 5mm ab und zeichnet diese Höhe vom Boden einer Packung aus gemessen nach oben hin an.
Schneidet in die Seiten des oberen Packungsendes (da wo vorher der Plastikeinsatz war und nun nur noch 3 Seiten vorhanden sind, so dass ihr die 3 Seiten übereinander klappen und so einen weiteren, geraden Boden damit formen könnt. Fixiert die Seitenteile nacheinander mit Klebeband, so dass nichts mehr verrutschen kann und ein stabiler Boden entsteht.
Nun zeichnet ihr von diesem Boden aus gesehen den selben Abstand zur Mitte des Kartons.
Mit einem scharfen Messer die angezeichneten Schachteln vorsichtig ausschneiden (Achtung bei der Klebestelle!! Das Material ist um einiges fester und man kann leicht abrutschen!).
Bei einem Karton mit rechteckigem Boden ebenfalls die Höhe anzeichnen und zuschneiden.
Die Seiten mit der abgetrennten Falz mit Klebestreifen fixieren, damit auch hier ein stabiler Boden in den Schachteln entsteht.




Die Etagenkartons ebenso präparieren, dass die geöffnete Seite mit den 3 angeschnittenen Seitenteilen verschlossen wird. An der Kante zur Schnittstelle ca. 5mm abmessen und anzeichnen.
Mit dem Messer vorsichtig entlang der Falzen und der angezeichneten Linie eine Öffnung in den Karton schneiden.
Die Etagen nacheinander zusamenkleben. Erst zwei Kartons zusammenkleben und mit Wäscheklammern an den Schnittseiten fixieren.
Damit die Rückseiten auch fest verkleben, werden die Kartons mit Büchern beschwert.
Sobald der Kleber gut durchgetrocknet ist, kommt die nächste Etage dran.
Beim beschweren die Kartons und Bücher am besten leicht gegen eine Wand lehnen, damit das Gewicht wirken, aber nichts umfallen kann.




Die ausgeschnittenen Kartonseiten nicht wegwerfen! Sie werden zur Verstärkung der Seitenteile verwendet. Zur Verstärkung der Rückseite habe ich eine Cornflakespackung zerlegt und den Karton aufgeklebt.
Wenn alles gut getrocknet ist, geht's an die Verkleidung.
Ich hatte vom Lackieren noch etwas Abdeckpapier da. Die Lackspuren haben sogar einen dekorativen Effekt. :)
Die Kartonkonstruktion auf die gewünschte "Außenhülle" auflegen und grob die Seitenteile anzeichnen. Mit dem Lineal zu den Kanten ca. 2cm aufschlagen und anzeichnen.
Dabei auf Schnittkanten achten, das erspart gleich einiges an Nacharbeiten.
Beim Ausschneiden auf Genauigkeit achten und am besten lieber weniger als zuviel wegschneiden.
Die Hülle auf die Kartons vorsichtig auflegen und mit Wäscheklammern so fixieren, dass sich das Papier bzw. das Material an die neue Form gewöhnen kann.

 


Eine Weile so liegen lassen und derweil die Schubladen ausarbeiten.

Für eine große Schublade wird ein Karton geköpft. Dafür auch genau ausmessen und gründlich anzeichnen. Beim Ausschneiden der Öffnung am besten nicht die Seite mit der Klebestelle wählen (sonst arbeitet man sich einen Wolf, ich hatte da leider nicht drauf geachtet und vieeeel zu Fluchen gehabt). Von der Teilung eines Kartons in zwei Schachteln dürfte bei der Verwendung von quadratischen Kartons sogar ein Stück übrig bleiben, das die perfekte Höhe für die nun fehlende Seite der Schublade hat. Aus diesem eine Seite ausschneiden und den anderen Teil am Karton festkleben. Am besten mit Wäscheklammern und Klebestreifen fixieren, damit der Boden auch stabil bleibt.
Die Schachteln mit Bildern, Folie oder simplen Papier sauber bekleben. Ich habe u.a. Verpackungsfolie einer Kaffeepackung eingearbeitet. Die sind meist viel zu schade zum Wegwerfen.
Als Auszug habe ich hauptsächlich Paketschnur verwendet.
Mit einem Zirkel werden Löcher in passendem Abstand (mindestens 1cm von Rand für gute Stabilität!) in die Schachtel gepiekt und je nach dicke der Schnur mit einer Stricknadel oder einem Holzspieß vergrößert. Die Schnur durchziehen, evtl. Perlen auffädeln und gut verknoten.



























Die Außenhülle wird nun sauber augeklebt und mit Wäscheklammern fixiert. Gründlich trocknen lassen!
Fertig! :)



Weitere Versionen werden noch folgen.

Über Anregungen, konstruktive Kritik und Verbesserungsvorschläge oder sogar nachgebastelte Versionen mit Foto würde ich mich sehr freuen! Hinterlasst mir doch einfach einen Kommentar! :)

Lasst mich auch bitte wissen, falls euch die Animation der Bilder zu schnell ist oder auf den Senkel geht.

Kommentare:

  1. Das sieht grossartig aus.
    Richtig süss.
    Und die Griffe erst..Hammer.
    Ist dir richtig gut gelungen.

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön!
    Freut mich, dass es euch gefällt :)

    AntwortenLöschen
  3. Sehr sehr tolle Idee!! Sieht super aus!

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe gerade so etwas gesucht. Super! Tolle Idee, die Tetrapaks zu nehmen!!! Und die Ausführung gibt noch mehr Lust, es zu probieren!
    Vielen Dank

    AntwortenLöschen

Danke für jegliche Form konstruktiver Kritik und Anregung ♡